Web

Grundlagen Web, A bis Z

A

API = Application Programming Interface; Schnittstelle, bei der ein Programm auf die Informationen eines anderen Programms zugreifen kann, z.B. Auf www.free-motion.com werden die Wetterdaten von Gran Canaria angezeigt, welche von einem externen Programm bereitgestellt werden.

 

B

Backend = Unterbau; das, was hinter der Website steckt. Der Bereich, in dem die auserwählten Redakteure die Inhalte einpflegen.

 

C

CMS = Content-Management-System; der Redakteur einer Website kann über das CMS Inhalte wie Texte, Bilder oder Daten einer Website verwalten. Die Eingabe der Daten erfolgt in der Regel über eine Web-Oberfläche (Backend) und die Ausgabe auf der Website bezeichnet man als Frontend. Die Anzeige der Daten (Frontend) über die Webseite und die Trennung von Backend und Frontend werden ebenfalls über das CMS geregelt.

 

D

Description = Beschreibung für Netzwerkdienste oder Suchmaschinen; kurzer erklärender Text, der eine Übersicht des Seiteninhalts bietet. Dieser wird bei einer Websuche angezeigt und ist damit wichtig für die Suchmaschinenoptimierung.

 

E

Editor = Editorprogramm; unterstützendes Programm für die Arbeit an Websites. Erleichtert die Handhabung durch eine vereinfachte Programmoberfläche und verschiedenste Komfortfunktionen. Ganz einfach: Da, wo man im Backend den Text eingibt und schön macht.

 

F

Font (Web) = Webschrift; Schrift, die zur Nutzung an Bildschirmen optimiert ist.

 

G

GUI = Graphical User Interface; über die Benutzeroberfläche interagiert der Nutzer mit den grafischen Elementen (Schaltflächen, Symbole, etc.) auf dem Bildschirm. Als Eingabegeräte können sowohl Maus und Tastatur dienen, wie auch berührungsaktive Sensorenbildschirme.

 

H

HTML 5 = Hypertext Markup Language; bildet die Grundlage aller Webseiten. Über sie werden Inhalte wie Texte, Bilder oder auch Hyperlinks beigefügt. Mit der nunmehr fünften Version ist es unter anderem möglich Video- und Audiodateien, sowie 2D- und 3D-Grafiken in seine Webseite zu integrieren. Damit kann die Nutzung zusätzlicher Plug-Ins, wie z.B. Flash, vermieden werden.

 

I

IP-Adresse = Internetprotokoll-Adresse; für jedes mit dem Internet verbundene Gerät wird eine einzigartige Zahlenfolge vergeben, die zur Kommunikation zwischen Absender und Empfänger benötigt wird. Sie besteht üblicherweise aus einer Gruppe aus vier Zahlenblöcken, die jeweils durch einen Punkt voneinander getrennt werden, z.B. 217.65.30.34.

 

J

jQuery = JavaScript Bibliothek; die auf JavaScript basierende jQuery versteht sich als eine benutzerfreundliche und vereinfachte Variante von JavaScript. In der Praxis sind damit weniger Codezeilen nötig, um das gewünschte Ziel zu erreichen.

 

K

Keywords = Schlagwörter, die Suchmaschinen dabei helfen sollen, die vom Anwender gestellte Suchanfrage mit der gesuchten Webseite zu vermitteln. Die Keywords sind mittlerweile für die Suchmaschinen nicht mehr wichtig und können in der Regel weggelassen werden.

 

L

Layout = bezeichnet die Anordnung der einzelnen Elemente einer Website, Text, sowie deren Darstellung. Im Detail ist dabei auf die Wahl der Schrift, die Anzahl der Spalten, das Farbschema, eine übersichtliche Navigationsleiste und die Einhaltung eines Gestaltungsrasters zu achten.

 

M

Metadaten = „Daten über Daten“; sind häufig Webseiten, Bildern oder Textdokumenten beigefügte Textinformationen, die dem Anwender verborgene Datensätze, wie z.B. die Keywords, Informationen über Autor, Datum oder Geodaten beinhalten können.

 

N

Navigationsmenü = die wichtigsten Seiten und Sektionen werden hier verlinkt. Der Nutzer soll möglichst schnell und frustfrei zu seinem Ziel gelangen. Klare und nachvollziehbare Strukturen ist hierbei besonders wichtig.

 

O

Open Source = quelloffen; eine Software, deren Quelltext öffentlich vorliegt, also von jedem eingesehen werden kann. Open Source bedeutet nicht automatisch frei verfügbar oder nutzbar, unterliegt aber oft einer freien Nutzerlizenz. Dort wird dann genau beschrieben, welche Rechte der Nutzer hat. Die am meisten verwendeten Open Source Lizenzen sind GNU, Apache Licence, MIT-Lizenz oder BSD-Lizenz.

 

P

Plug-Ins = Zusatzprogramme; Software-Komponenten, die eine Webseite um weitere Funktionen erweitern. Für den Gebrauch müssen sie entweder vorinstalliert oder als Browser-Plug-In vorliegen.

 

Q

Quellcode = Quelltext; enthält sämtliche Codezeilen der Webseite. Dies schließt alle geschriebenen Programmiersprachen inklusive HTML ein. Er kann auch Fremdmaterial in Form von Bildern oder Plug-Ins enthalten. Hier mal ein Beispiel für Quellcode:


<!DOCTYPE html>
<html lang="en">
    <head>
        <meta charset="utf-8">
        <title>Hello World</title>
        </head>
        <body>
        <h1>Hello World</h1>
        <p>
           timespin was here.
       </p>
   </body>
</html>

 

R

Responsives Webdesign = ein sich an die Eigenschaften des Gerätes anpassendes Schema. Dabei variieren das Navigationsmenü, Texte oder Bildinhalte und auch die Art der Eingabe (klicken, überfahren, tippen und wischen) und passen sich der Größe des Browserfensters stufenlos an.

 

S

SEO (Search Engine Optimization) = Suchmaschinenoptimierung; ein wichtiger Teil des Internet Marketings. Ziel von SEO ist es bei einer Suche weiter oben in der Liste zu erscheinen und mehr Besucher auf die eigene Webseite zu leiten. Dabei wird grob in die Bereiche Off-Site Optimierung (= alle Maßnahmen außerhalb der Website) und der On-Site Optimierung (= alles innerhalb der eigenen Website) unterschieden.

 

T

TYPO3 = ist ein Content-Management-System für Webseiten. Die Open-Source-Software verfügt über eine große Anzahl an Funktionen, die durch Plug-Ins erweitert werden können. Vor allem in Deutschland wird TYPO3 oft genutzt. Typo3 gibt es seit 1998 und wird seitdem ständig weiterentwickelt.

 

U

URL = Uniform Resource Locator; ist im Grunde genommen ein Uniform Resource Identifier. Er identifiziert, wo sich die gewünschte Information befindet und wie man an sie gelangen kann. Ein gutes Beispiel dafür sind Webadressen.

 

V

Vlog = Video-Blog; sind Weblogs in Form eines Videos, die zur Unterhaltung dienen können. Im Mittelpunkt steht oft das persönliche Leben des “Vloggers” sowie seine Meinung und Interessen.

 

W

Web 2.0 = Webseiten, die besonderen Wert auf den Kontakt mit dem Besucher legen. Nutzergenerierter Inhalt in Blogs oder sozialen Medien und deren Integration in die Webseite sowie Nutzerfreundlichkeit durch, z.B. ein responsives Webdesign und Kompatibilität sind dabei wesentliche Punkte, die eine moderne Webseite enthalten sollten.

 

X

ParallaX Scrolling = Bewegungsparallaxe; beschreibt einen durch unterschiedlich schnell am Beobachter vorbei laufende Vorder- und Hintergrundbilder entstehenden optischen Effekt. Dieser erzeugt ein Gefühl eines dreidimensionalen Raums auf einer ebenen Fläche, indem sich die weiter hinten befindlichen Ebenen langsamer fortbewegen als die vorderen.

Ein Beispiel hierfür ist www.weingut-luetzkendorf.de

 

Y

Hier muss sich der Praktikant noch was überlegen...

 

Z

Zerviceprovider :) = Internetanbieter; Anbieter für Servicedienstleistungen im Web. Sie kümmern sich um den Internetzugang, Mailserver, die Registrierung der Webadresse wie auch das zur Verfügung stellen von physischen Servern und Serveranlagen.