Grafikdesign

Das Versal-Eszett ist da!

Seit dem 29.06.2017 ist nun offiziell das große Eszett oder „scharfes S“ ins amtliche Regelwerk der deutschen Sprache übernommen worden.

 

Als Typografieinteressierte ist unseren Grafiker/innen der Buchstabe bzw. dessen Glyphe natürlich nicht neu – wie eine Mischung aus dem kleinen „ß“ und dem großen „B“ kommt er daher. Wer sich für die Materie interessiert, kann sich unter www.typografie.info/3/wiki.html/v/grosses-eszett/ einen guten Überblick verschaffen. Unter typografie.info/versaleszett/ gibt es den Buchstaben auch zum Herauskopieren – Sie werden staunen, wieviele Schriften ihn bereits im Zeichensatz integriert haben!


Aber auch abseits des Berufsleben hatten Brian Roßbach und Sindy Süßengut bereits ihre liebe Not mit diesem für die meisten Leute fremd anmutenden Ding: fast alle Kreditkarteninstitute benutzen aufgrund der Großschreibung auf den Karten die Ersetzung „SS“ – da aber der Name in Kleinbuchstaben hinterlegt ist, kann man sich trotz des überschwenglichen Grafikergehalts nie so ganz sicher sein, ob die Zahlung akzeptiert wird. Das soll sich nun dank des neuen Buchstabens ändern.


Wir freuen uns schon auf spannende neue Aufträge (vielleicht ja mit dem ein oder anderen Versal-Eszett) und gelungene Überweisungen. Typografie sei Dank!